Sie sind hier: Home Über uns Presse über uns 30.4./1.5.2012 Norderstedter Zeitung

30.4./1.5.2012 Norderstedter Zeitung

E-Mail Drucken PDF

Nackte Flöhe auf dem Seil

 

Viel Spaß beim „MyFest“ am Schmuggelstieg. Sonja Lampen ist „Schmugglerin des Jahres“

Norderstedt „Kommen sie herein, hier tanzen die Flöhe nackt auf den dem Seil!“ Marco Assmann hat flotte Sprüche in seinem Repertoire, um den Besuchern seine dressierte Flöhe ans Herz zu legen und sie zu einem Besuch in seinem Flohzirkus zu animieren. Viele nutzen die Chance, um sich diese Attraktion aus vergangenen Kirmes-Zeiten einmal näher zu betrachten.

Mit kleinen Überraschungen dieser Art bot das „MyFest“ am Norderstedter Schmuggelstieg am Sonntagnachmittag schon etwas Besonderes. Das Kleinkunstfest, veranstaltet on Norderstedt Marketing, verlieh der traditionellen Veranstaltung der Interessengemeinschaft am Ochsenzoll eine zauberhafte Note und ein ganz besonderes Flair. Daraus könnte in den nächsten Jahren mehr werden. Da wurde gezaubert, auf Stelzen gelaufen , mit dem Bauch geredet, Quatsch gemacht und mit Marionetten gespielt – vieles davon auf hohem Niveau.


Dieser Titel hat sich längst zum inoffiziellen Norderstedter Bürgerpreis gemausert.

Dirk Bruster über den „Schmuggler des Jahres“

Aber auch sonst war das „MyFest“ ein schönes Fest in der Norderstedter Altstadt entlang des Schmuggelstieges, diesseits und jenseits der Hamburger und Norderstedter Stadtgrenze. Am Freitag und Sonnabend war es vorwiegend laut und unterhaltsam. Klassiker der Rockgeschichte ertönt an den beiden ersten Tagen auf dem Marktplatz und am Schmuggelstieg. Kinder und Jugendliche der Tanzschule „Tanz –Centrum die 3“ führten au der großen Bühne vor, wie viel Spaß ihnen das Tanzen macht, und überall gab es Stände mit Speisen und Getränken.

Bereits am Freitag gab es mit der Vergabe des Fantasietitels „Schmuggler des Jahres“ einen ersten Höhepunkt des „MyFestes“. Der Preis ging in diesem Jahr an Sonja Lampen, die in Norderstedt in den vergangenen Jahren schon vieles zum Leuchten gebracht hat. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Sie arbeitet im Arbeitskreis „Leben“ von Norderstedt Marketing mit, ist im Malstudio aktiv, hat Bühnenbilder für die Norderstedter Musicalaufführungen („Anatevka“, „Orpheus in der Unterwelt“) entworfen und gebaut, sie organisiert den von ihr initiierten Norderstedter Kulturball, der längst zum bedeutendsten gesellschaftlichen Ereignis in der Stadt geworden ist, und schließlich ist sie im vergangenen Jahr nahezu jedem Norderstedter irgendwann und irgendwo begegnet: Die Norderstedter Kunst- und Kulturschaffende Sonja Lampen war das Gesicht der Gussplattenaktion „Tue Gutes und gehe drüber!“ während der Landesgartenschau im vergangenen Jahr. Für einen bestimmten Geldbetrag konnte sich jeder eine Bodenplatte selbst gestalten. Sonja Lampen diente als Model für einen Papp-Aufsteller, der überall im Norderstedter Stadtgebiet zu sehen war.

Rüdiger George, Leiter der Norderstedter Musikschule, fand in seiner Laudatio würdige Worte für die diesjährige „Schmugglerin des Jahres“. Unter den Gästen der Verleihung waren auch viele „Schmuggler“ vergangener Jahre. „Dieser Titel hat sich längst zum inoffiziellen Norderstedter Bürgerpreis gemausert“, sagt Dirk Bruster bei seiner Eröffnungsmoderation. Das mag im Rathaus niemand wirklich gerne hören, aber die Interessengemeinschaft Ochsenzoll leistet mit ihrem Preis einen entscheidenden Beitrag zum Norderstedter Zusammengehörigkeitsgefühl. Tobias Mährlein, Vorsitzenden der Interessengemeinschaft, freut das große Interesse an dieser Preisverleihung.

Frank Knittermeier

 
Presse über uns